Helfen Sie mit einer Spende
Vorstand, Verein der Freunde und Förderer des Caritas-Krankenhauses Bad Mergentheim e.V.zoom

Vorstand

1. Vorsitzende: SR Maria-Regina Zohner
2. Vorsitzende: Manuela Zahn
Geschäftsführer: Helmut Wolf

Beisitzer: Katrin Löbbecke
Beisitzer: Dr. Oliver Schmitt

Schriftführer: Jochen Lewerentz
Kassier: Marco Volkert

Ansprechpartner

Geschäftsführer:
Helmut Wolf
Konrad-Seifriz-Straße 1
97980 Bad Mergentheim-Markelsheim
Tel. 07931 / 482067

Kunsttherapie

Kunsttherapiezoom

Die Kunsttherapie ist eine junge therapeutische Disziplin aus dem Bereich der künstlerischen Therapien, die auf Impulse aus der Mitte des 20. Jahrhunderts zurückgeht.

Gearbeitet wird vor allem mit Medien der bildenden Kunst, also Malen, Zeichnen, figural oder auch mit Fotografien. Patienten können in therapeutischer Begleitung innere und äußere Bilder ausdrücken, kreative Fähigkeiten entwickeln und ihre sinnliche Wahrnehmung schulen. Die kunsttherapeutische Praxis und Theorie ist mit unterschiedlichen Disziplinen, wie z.B. mit der Kunstwissenschaft, der Psychologie und der Pädagogik verbunden.  Bezüge gibt es zum „bildnerischen Gestalten“ in der Anthroposophie, zur Psychiatrie, zur Heilpädagogik und zur ästhetischen Bildung. Joseph Beuys proklamierte mit dem erweiterten Kunstbegriff einen direkten Bezugspunkt für eine kunsttherapeutische Praxis („Kunst ist ja Therapie", 1990). Die Kunsttherapie wird in klinischen, pädagogischen und soziokulturellen Bereichen ausgeübt, also in Krankenhäusern, Schulen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Museen, Altersheimen.

Auf unserer Palliativeinheit ist Britta Baumann als Therapeutin erfolgreich tätig.

Die Kunsttherapie ist in Europa unterschiedlich in der Gesundheitsversorgung verankert. In England ist die Kunsttherapie bereits zu einem festen Bestandteil in klinischen Einrichtungen geworden. In Deutschland erstreckt sich gegenwärtig der Anwendungsbereich von der Psychiatrie, Psychosomatik, Onkologie, Pädiatrie bis hin zur Neurologie und Geriatrie. Hier liegen bereits ausgearbeitete Leitlinien vor, die zur Integration der Kunsttherapie in das Fallpauschalensystem (DRG) mit einer eigenen Einzelziffer sowie als Element einer „integrierten psychosozialen Komplexziffer" geführt wird. Auf unserer Palliativeinheit werden die Kosten der Kunsttherapie bisher von unserem Förderverein getragen.

 
 
 
3
 
 
 
 
 
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen